Vergangene Veranstaltungen

Plutarchs Griechen und Römer im Gespräch

Die Sommerwerkstatt soll Gelegenheit bieten, im intensiven interdisziplinären Austausch das Werk ausgewählter religiös und philosophisch relevanter Autoren der frühen Kaiserzeit im Überblick kennen zu lernen. Die Werkstatt verbindet Textlektüre unter Anleitung eines Teilnehmenden und Überblicksvorträge durch profilierte Fachleute der beteiligten Disziplinen miteinander.

In diesem Jahr steht zum zweiten Mal der mittelplatonische Philosoph Plutarch von Chaironeia (ca. 45 n. Chr.–ca. 120 n. Chr.) im Zentrum, der lange Jahre das Priesteramt des Apollon in Delphi versah. Sein alle Facetten griechischer Gelehrsamkeit umfassendes Werk zeigt ein besonderes Interesse an der Verküpfung von philosopischer Spekulation mit der Deutung verschiedenster religiöser Traditionen (Mythen, Riten, Artefakte).

Im Frühjahrssemester 2016 bietet die Abteilung für Ältere Geschichte des Christentums und der interreligiösen Begegnungen einen interdisziplinären Lektürekurs auf Gut Ralligen an. Gegenstand ist Jörg Lausters Kulturgeschichte "Verzauberung der Welt" (2014).

Bitte konsultieren Sie für Anmeldefristen und Informationen zur Unterkunft etc. das Programm im PDF.

 

Inaugural Conference of the International Association for Spiritual Care (IASC)

Addressing human needs in today’s pluralistic societies requires understanding, respect, and appreciation of others in their diversity. Failure to cultivate this enhanced knowing of diversity risks cultural misunderstandings and relational harm in helping relationships. Therefore, encounter becomes pivotal and scholarly exchange between Muslims, Jews, Christians, Buddhists, Hindus, Sikhs, people without religious affiliation, and atheists is of utmost importance and value.

IASC is an association with the aim to foster exchange in the fields of research and practice of Spiritual Care. Its members are researchers, practitioners and other interested parties who are involved in Spiritual Care.

Please consult the PDF document below for information about the program and registration.for the conference.

«Credo»! Das Apostolikum in reformierter Perspektive mit ökumenischen Akzenten

Die Ringvorlesung widmet sich ein Semester lang dem Credo. Aus unterschiedlichen Perspektiven reformierter Theologie und in ökume-nischer Weite wird das Bekenntnis Zeile für Zeile gelesen und im Blick auf die Frage nach seiner Aktualität neu durchbuchstabiert.

Die einzelnen Sitzungen der Ringvorlesung finden jeweils im Gebäude UniS (Schanzeneckstrasse 1) im Raum A022 zwischen 18.15 und 20.00 Uhr statt. Beginn ist der 15. Februar (Achtung: Eine Woche vor Vorlesungsbeginn).

Die Vorlesung ist öffentlich.

Sitzungen

  • 15.02.2016: Matthias D. Wüthrich, Bern "Ich glaube …"
  • 22.02.2016: Regine Munz, Basel "… an Gott, den Vater, den Allmächtigen …"
  • 29.02.2016: Marco Hofheinz, Hannover "… den Schöpfer des Himmels und der Erde."
  • 07.03.2016 Margit Ernst-Habib, Stuttgart "Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn …"
  • 14.03.2016 Andreas Krebs, Bonn "… empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria …"
  • 21.03.2016 Martin Hailer, Heidelberg "… gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben …"
  • 04.04.2016 Stephan Jütte, Bern "… hinabgestiegen in das Reich des Todes, …"
  • 11.04.2016 Jürgen Werbick, Münster "… am dritten Tage auferstanden von den Toten, …"
  • 18.04.2016 Magdalene L. Frettlöh, Bern "… aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, …"
  • 25.04.2016 Johanna Rahner, Tübingen "… von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten."
  • 02.05.2016 Wolfgang Schoberth, Erlangen "Ich glaube an den Heiligen Geist, …"
  • 09.05.2016 Ulrike Link-Wieczorek, Oldenburg "… die eine, heilige, allgemeine, christliche Kirche, …"
  • 23.05.2016 Matthias Zeindler, Bern "… Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, …"
  • 30.05.2016 Matthias Felder/Frank Mathwig, Bern "… Auferstehung der Toten und das ewige Leben."

 

Spurensuche - Veranstaltungsreihe der Christkatholischen Kirche Bern

Kirche St. Peter und Paul beim Rathaus,
jeweils dienstags von 12.15 – 12.45 Uhr

Diese halbstündigen Denkpausen bilden eine Brücke zwischen Religion und Gesellschaft und stehen allen Interessierten offen.
Wir freuen uns, wenn Sie sich Zeit und Musse nehmen für ein kurzes Innehalten in den Mittagsstunden.
Passende Musik und ein anschliessender Apéro runden die Anlässe ab.