Alters- und Krankenheimseelsorge (AKHS)

Konzept und Thematik

Gibt es ein bereichernderes, aber auch herausfordernderes Arbeitsgebiet als die Begegnung mit Menschen? Seelsorge ist in der Langzeitpflege im Alters- und Krankenheim mehr denn je gefragt und in der interdisziplinären Zusammenarbeit nicht mehr wegzudenken. Das Interesse am Alter und auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse haben in den letzten Jahren enorm zugenommen und die Bilder vom Alter(n) nachhaltig verändert. Die Anforderungen in der Betreuung und Begleitung von Menschen im Alters-, Pflege- und Krankenheim sind damit für alle beteiligten Berufe gewachsen und komplexer geworden. Die Zunahme an Demenzerkrankungen und anderer psychisch-somatischer Einschränkungen stellt Begleitende vor neue Herausforderungen in der Kommunikation und Begleitung. Das gewachsene Qualitätsbewusstsein fordert auch von den Seelsorgenden eine stetige Weiterentwicklung in der Professionalität. All dies verstärkt das Bedürfnis nach erweiterten spezifischen Kompetenzen in der Seelsorgearbeit mit älteren und pflegebedürftigen Menschen. Die entsprechend notwendige Zusatzausbildung kann durch das theologische Grundstudium nicht abgedeckt werden.  

Ziele des Studiengangs

Der CAS-Studiengang AKHS verfolgt die folgenden Lernziele:

  1. Die Teilnehmenden vertiefen ihre Kenntnisse im Bereich gerontologischer, ethischer, religionsgerontologischer und theologischer Grundlagen im Blick auf die Lebenssituation und Lebensentwürfe älterer Menschen in Pflegeeinrichtungen.
  2. Sie erweitern ihr Verständnis für die spezifischen Fähigkeiten, Ressourcen und Bedürfnisse älterer Menschen in Pflegeeinrichtungen.
  3. Sie sind fähig, ihre Beziehungs- und Begleitarbeit fachkompetent, kommunikativ und interdisziplinär auszuüben.
  4. Sie sind fähig, die eigene theologische, kirchliche, berufliche und persönliche Identität zu reflektieren und sich als kompetenter Teil im Rahmen von Palliative Care wahrzunehmen und einzubringen.
  5. Die spezifischen Möglichkeiten und Grenzen von Seelsorge und Spiritual Care sind ihnen vertraut und sie gehen bewusst damit um.
  6. Sie gestalten situationsangepasste und ressourcenorientierte Feiern, Rituale und Gottesdienste.

Zielgruppe

Der Zertifikatslehrgang Alters- und Krankenheimseelsorge AKHS richtet sich primär an Theologinnen und Theologen, die entweder in einer festen Anstellung als Heimseelsorgende tätig sind, eine solche anstreben oder im Rahmen ihrer Gemeinde- oder Pfarreiarbeit einem Seelsorgeauftrag im Heim nachkommen.

Studienleitung

Pfr. Hansueli Minder
Pfarrer, Coach, Erwachsenenbildner 
Stockhornstrasse 44 
3600 Thun
033 221 44 78 

Expertinnen und Experten

Die Module des Zertifikatslehrgangs werden von ausgewiesenen Fachleuten auf dem Gebiet der Gerontologie, Kommunikation, Theologie und Seelsorge geleitet.