Systemische Seelsorge-Ausbildung (SYSA)

Konzept und Thematik

Systemische Seelsorge ist eine Umsetzung von Sichtweisen und Methoden der systemischen Therapie in den pfarramtlichen Kontext. Im Zentrum dieses Ansatzes steht die Einsicht, dass «Probleme» als Bestandteile sozialer Systemstrukturen und weniger nur als «Eigenschaften» einzelner Personen zu sehen und anzugehen sind. Praktisches Einüben und Umsetzen systemischer Sichtweise und Methodik nehmen einen wesentlichen Platz in der Ausbildung ein. Mit gestalterischen Elementen wie Rollenspielen, Genogramm und Skulpturarbeit, Videoanalysen u.a.m. wird umgesetzt, was in der Theorie vorgestellt wird. In der Supervision werden eigene Fallbeispiele aus systemischer Sicht reflektiert und Anregungen für die eigene Praxis gewonnen.

Ziele des Studiengangs

Der CAS-Studiengang SYSA verfolgt die folgenden Lernziele:

  1. Systemisches Denken: Eine systemische Sicht von Familien und Organisationen wird entwickelt und in seelsorglichen Begegnungen umgesetzt.
  2. Systemisches Handeln: Systemische Interventionen werden eingeübt in Rollenspielen, in praktischen Seelsorgeeinsätzen in Kirchgemeinde, Spital, Heim, Einzel- und Gruppenarbeit.
  3. Systemische Umsetzung und Anwendung in Familien- und Organisationssystemen der Kirchgemeinde, Gemeinde und Institutionen: Der systemische Seelsorgeansatz wird in Kasualgesprächen, in der Sterbe- und Trauerbegleitung, bei Konflikten und in Familien und kirchlichen Gruppen oder Teams. Vernetztes Handeln in Gemeinde, Spital, Klinik und Heim sowie interprofessonelle Zusammenarbeit stehen im Fokus.
  4. Systemische Selbsterfahrung: Erstellung des eigenen Genogramms, Biografie-Arbeit, Reflexion der eigenen Rolle und Funktion sowie des Auftrags. Wahrnehmung von eigenen Stärken und Schwächen.
  5. Systemisch-theologische Reflexion: Reflexion von Theologie, Spiritualität, Ritualen und der pastoralen Identität. 

Studienleitung

Dr. Karin Tschanz 
Pfarrerin, Leitung Palliative Care der Ref. Landeskirche Aargau, 
Systemtherapeutin, Supervisorin 
Stritengässli 10
5001 Aarau
062 842 60 86
Mail

KursleiterInnen

Pfr. Felix Christ
Pfarrer, Systemtherapeut ZSB, MAS UNI BE (Seelsorge und Pastoralpsychologie) 
Allschwilerstrasse 81
4055 Basel

Mail

 

Pfrn. Andrea Figge Zeindler
Pfarrerin, Systemtherapeutin ZSB, Krankenhausseelsorgerin (CPT), Ausbildungspfarrerin, Kursleiterin und Supervisorin
Falkenhöheweg 1
3012 Bern

Mail


  
Pfr. David Kuratle 
Pfarrer in Meikirch, Berater an der kirchlichen Beratungsstelle Ehe-Partnerschaft-Familie in Bern, Systemtherapeut ZSB, MAS UNI BE (Seelsorge und Pastoralpsychologie)
Marktgasse 31 
3011 Bern
 
031 311 19 72

  
Pfr. Stefan Meili 
Pfarrer in der Pastoration für die deutschsprachigen Reformierten im Berner Jura, Berater an der kirchlichen Beratungsstelle Ehe-Partnerschaft-Familie in Bern, MAS UNI BE (Seelsorge und Pastoralpsychologie)
Marktgasse 31 
3011 Bern
 
031 311 19 72 


  
Pfrn. Karin Ritter 
Pfarrerin für Notfallseelsorge, Kursleiterin in Deutschland und der Schweiz, Systemtherapeutin IEF, MAS UNI BE (Seelsorge und Pastoralpsychologie) 
Klingelhüttenweg 3 a
D - 69118 Heidelberg

06221 137 599 40

Alle AusbildnerInnen sind PfarrerInnen mit einer Zweitausbildung in Systemtherapie am Zentrum für Systemtherapie Bern, ZSB, am Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung Zürich, IEF oder beim Amerikanischen Berufsverband für Paar- und Familientherapie, AAMFT. Sie sind zudem Mitglieder der Systemisch Pastoralen Gesellschaft Schweiz.