Aktuelles

Die heutige durch Migration und Globalisierung geprägte multikulturelle Schweiz steht vor der Aufgabe, unterschiedliche religiöse Identitäten zu berücksichtigen und zu verstehen. Ein fundiertes und reflektiertes Wissen über eigene und fremde religiöse Traditionen und interreligiöse Diskursfähigkeit wird in unterschiedlichen Feldern zur Schlüsselkompetenz: Wirtschaft, Bildung, Politik, Medien, Sozialwesen und Kultur. Es werden Fachleute gebraucht, die mit verschiedenen religiösen Traditionen vertraut und im Dialog sprachfähig sind.

Anlässlich des fünfzehnten Geburtstages des Studiengangs Interreligiöse Studien an der Universität Bern reflektiert der Workshop die folgenden Fragen in Theorie und Praxis:

– Worin bestehen Interreligiöse Studien?
– Was sind ihre Möglichkeiten und Grenzen?
– Wie werden interreligiöse Begegnungen in der Schweiz gelebt und welche gesellschaftspolitischen, normativen Anforderungen werden an die Religionsgemeinschaften gestellt?
– Welche Rolle spielen nicht-religiöse Akteure?

Diesen und weiteren Fragen geht der Workshop auf interdisziplinäre Weise nach und lädt die Teilnehmen - den zu einem kleinen Selbstversuch ein.

Jetzt anmelden unter irs@theol.unibe.ch bis 11. Oktober 2020.

Die Theologische Fakultät der Universität Bern trauert um Hans Rudolf Lavater, der am 9. Juli 2020 nach schwerer Krankheit gestorben ist.

Mathias Wirth hat letzten Freitag ein Interview über eine Ethik des Helfens im Kontext von Corona gegeben. Sein Beitrag kam an zweiter Stelle in der Sendung Kultur kompakt von heute.

Impressionen vom gelungenen Doktoratsworkshop «Geneva’s 2019 Secularism Law: Interdisciplinary Perspectives” vom 31. Januar 2020, getragen vom Doktoratsprogramm der Theologischen Fakultät Bern und organisiert von Angela Ullmann und Prof. Dr. Mathias Wirth vom Institut für Systematische Theologie. Fotos von Manu Friederich.