Aktuelles

Im Rahmen eines Forschungsseminars zur «Säkularen Spiritualität» finden öffentliche Vorträge zum selben Thema statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Samstag, 9.6., um 15.15 Uhr: Prof. Dr. Constantin Klein (München): Dimensionen von Spiritualität. Die Semantiken subjektiver Definitionen
• Samstag, 16.6., um 10.15 Uhr: Dr. Sarah Demmrich (Münster): Spiritualität bei Jugendlichen im säkularisierten Ostdeutschland
• Samstag, 30.6., um 10.15 Uhr: Prof. Dr. Tatjana Schnell (Innsbruck): Atheistische Spiritualität und Religion ohne Gott
• Samstag, 7.7., um 10.15 Uhr: Prof. Dr. Christina Aus der Au (Zürich): „Darwin loves you“. Die Suche nach säkularer Frömmigkeit
Ort: An den drei Juniterminen: Raum F011 des Seminargebäudes Lerchenweg 36
Am 7. Juli: Raum B-102 im UniS.

20.-22. JUNI 2018 an der Universität Freiburg Schweiz

IN CHRISTUS Gemeinsam zur Mitte

Zeit: 28. September 2018
Ort: Theologisches Seminar, Kirchgasse 9, KIR-3-308
Anmeldung bis 16. September 2018 an: nina.beerli@uzh.ch
Zielpublikum: Doktorierende, Studierende und weitere Interessierte
Organisation: Nina Beerli (Zürich) und Nancy Rahn (Bern)

16.-19. OKTOBER 2018 im Ökumenischen Institut Bossey

Anmeldung: Aufgrund begrenzter Teilnehmendenzahl ist eine Voranmeldung erforderlich bis 1. August 2018 (an claudia.hoffmann@unibas.ch).
Vorbereitungssitzung: 1. Oktober 2018, 12:30 – 14:00 Uhr
Nachbereitungssitzung nach Absprache
Prof. Dr. Andreas Heuser und Dr. Claudia Hoffmann (Theologische Fakultät der Universität Basel, Fachbereich Aussereuropäisches Christentum)
Prof. Dr. Benjamin Schliesser (Theologische Fakultät der Universität Bern, Institut für Neues Testament)

Frau Katie Givens Kime, PostDoc bei Prof. I. Noth, wird im Herbstsemester 2018 einen Sprachkurs in Englisch, speziell konzipiert für Doktorierende, anbieten, an folgenden 5 Samstagen:

22.09. / 20.10. / 27.10. / 03.11. / 10.11.2018, jeweils von 9-12 h und von 13-16 Uhr, im Raum F006 im Unitobler.

Course Description:

As in other realms of scholarship, English competencies are increasingly important within the field of theology, particularly for students working at the doctoral level and beyond.  This course will seek to improve English capacities in writing, vocabulary, listening, speaking, and reading within the theological sub-fields of each student.  In this workshop, students will have the opportunity to bring scholarship (articles, monographs, etc.) relevant to their doctoral work for the purpose of learning to read materials in English with more speed, depth, and precision.  Students will bring works-in-progress English writing projects, or will practice English writing via the creation of "white papers" based on several articles that pertain to their theological sub-disciplines, and subsequent oral presentations in class.

This course will be appropriate for students with English language capacities at B1 or higher.  An explication of language levels is available via the Council of Europe self-assessment grid: 

http://www.unibe.ch/unibe/portal/content/e1006/e1029/e149368/e149424/e149434/e149472/section149473/files149474/CouncilofEuropeself-assessmentgrid_ger.pdf

Bitte melden Sie sich für weitere Auskünfte und für die Kursanmeldung direkt bei katharine.kime@theol.unibe.ch

Eine dreiteilige Reportage aus Frankreich und die Diskussion mit Blick auf die Schweiz mit Isabelle Noth, Professorin für Theologie und Seelsorgerin.

Link zur Sendung

Im Zuge der Gesamtsanierung der Böden in der Theologischen Fakultät werden diesen Sommer fast alle Böden der beiden theologischen Bibliotheken erneuert. Der Zugang zur Literatur wird deshalb vom 8.6.2018 – 31.8.2018 eingeschränkt sein. Die Sanierung der Bibliotheksräume beginnt im Juni im 2. Stock und schreitet dann etappenweise bis Ende August ins Erdgeschoss vor. Einzelne Bereiche werden jeweils ca. 1 Monat gesperrt sein. Im Anhang finden Sie zu den betroffenen Bereichen beider Bibliotheken einen Terminplan. Alle Bücher innerhalb dieser Bereiche sind während der jeweiligen Etappen nicht verfügbar!

Während der Renovation ist in der gesamten Bibliothek mit erheblicher Lärmbelastung zu rechnen.

Selbstausleihstation & Rückgabekasten werden nach Möglichkeit im Gang des Erdgeschosses aufgestellt,  die Ausleihe verfügbarer Bestände und Rückgabe ist aber auch in der Basisbibliothek Unitobler (BTO) möglich. Bitte denken Sie daran, sich Ihre Literatur für den Sommer rechtzeitig vor den jeweiligen Sperrterminen zu besorgen!

Semester- und Seminarapparate müssen vor dem 8. Juni geleert sein und können erst ab September wieder befüllt werden.

jeden Donnerstag während des Uni-Semesters    von Eins bis halb Zwei

Mitten am Tag innehalten, noch einmal beginnen. Sich sammeln, sich besinnen.


Im Singen und Hören sich auf die Quelle des Lebens ausrichten.

Wir feiern ein schlichtes Mittagsgebet nach einer Liturgie aus Taizé.  Alle sind eingeladen!

Veranstaltet wird das Gebet von der Kirchgemeinde Paulus unter Mitwirkung des Reformierten Forums und Mitgliedern der Theologischen Fakultät

Uli Geisler, Thomas Schüpbach-Schmid, David Plüss,  Andreas Köhler-Andereggen, Kirsten Jäger, Nikolaos Fries, Claudia Miller, Beatrice Wyss

Das Mittagsgebet findet nicht statt am: 22.03., 05.04., 10.05. 2018

Zum 1.2.2018 nimmt die Interfakultäre Forschungskooperation „Religious Conflicts and Coping Strategies“ unter Leitung von Prof. Katharina Heyden und mit starker Beteiligung der Theologischen Fakultät ihre Arbeit auf.

Leitung: Prof. Dr. Katharina Heyden, Institut für Historische Theologie
Ko-Leitung: Prof. Dr. Martino Mona, Institut für Strafrecht und Kriminologie
Beteiligte Fakultäten: Theologische Fakultät, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Philosophisch-humanwissenschaftliche Fakultät, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Philosophisch-historischen Fakultät und Interdisziplinären Zentrum für
Geschlechterforschung (IZFG)
Beteiligte Gruppen: 12 Forschungsgruppen aus der Theologie, der Rechtswissenschaft, den Religionswissenschaften, Islamwissenschaft, Judaistik, Politologie, Geschichte, Soziologie, Psychologie, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Literatur und Philosophie.

06.-11.05.2018

CONGRESSI STEFANO FRANSCINI (CSF) / ETH ZÜRICH, MONTE VERITÀ, ASCONA (SWITZERLAND)
A.WAGNER (BERN) / J.VAN OORSCHOT (ERLANGEN) 

Information about organizational questions and participation possibilities:
CLAUDIA B. MILLER (BERN)
Universität Bern, Theologische Fakultät, Inst. für Altes Testament
Länggassstr. 51
CH-3012 Bern
claudia.miller@students.unibe.ch

Es herrscht gegenwärtig Unsicherheit über die Verfahren und Begriffe, über die Wahrheit ermittelt und vermittelt werden kann. Woran sich orientieren? Welchen Quellen vertrauen?
Was heisst das für die Wahrheitsansprüche, die die Theologie erhebt? Wie kann sie ihre Perspektive auf die Welt und den Menschen so thematisieren, dass ihre Auffassung von Wahrheit zur Geltung gebracht wird, ohne damit einen alternativen Diskursraum zu schaffen, der nur in Abgrenzung von anderen Auffassungen funktioniert? Was unterscheidet die Inhalte des Glaubens v on «alternative facts»?
Solchen Fragen stellt sich das Symposion sowohl in einer theologisch-kirchlichen Perspektive als auch im Gespräch mit Vertreter*innen aus Philosophie, Journalismus, Medientheorie und Kunst. Die Vorträge an beiden Tagen und das Podiumsgespräch sind öffentlich.

Vom 1. bis 9. September 2018 führen die Institute für Historische Theologie, Judaistik und Neues Testament eine Exkursion nach Rom durch. Wir erhalten einen Eindruck von der religiösen, sozialen und politischen Topographie der antiken Metropole und begeben uns auf Spurensuche nach jüdischer Geschichte und den Anfängen des Christentums in Rom. Auf dem Besichtigungsprogramm stehen u.a. das Forum Romanum, jüdische und christliche Katakomben, die Ausgrabungen unter dem Petersdom, die Vatikanische Bibliothek, die antike Hafenstadt Ostia, Trastevere und das Ghetto sowie verschiedene Kirchen.

Die Zahl der Betten ist begrenzt. Wir bitten bis zum 28. Februar 2018 um ein kurzes Motivationsschreiben (1/2-1 Seite), aus dem das Interesse für Rom im Rahmen des Studiums hervorgeht (an Benjamin.Schliesser@theol.unibe.ch). Auf Grundlage der Motivationsschreiben wird die Liste der Teilnehmenden erstellt und spätestens am 31. März 2018 bekanntgegeben.
Am 15. Mai 2018 findet von 12.00 bis 14.00 Uhr ein obligatorisches Treffen mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt (Organisatorisches, Besprechung des Programms, Verteilung der Referate).